Der Paragrafenreiter

"Wer zwei linke Hände hat, sollte die Rechte studieren" lautete seinerzeit das Motto bei der Berufswahl. In der Rolle des Dr. Ferdinand Just ist der Ex-Jurist Ludwig Müller diesmal mit untrüglichem Blick fürs Kleingedruckte unterwegs. Und bald rundum mit fremden und eigenen Streitfällen ausgelastet. Ob Grillgeruch vom Nachbarbalkon oder die ungerechtfertigte  Abschleppung seines PKWs - gut, dass es wenigstens einen gibt, der weiß, wie es geht. Auch wenn ihm das Freunde, Nerven und Freizeit kostet.

Unausgeschlafen und unterbezahlt im Dienste der Rechtsanwaltskanzlei Friederikowitsch & Prucha bahnt er mit der eisernen Faust des Rechts den Weg durch den Paragrafendschungel. Wussten Sie eigentlich, dass im Lokal nicht zu bezahlen keine strafbare Handlung ist? Und eine bloße Ohrfeige nicht den Tatbestand der Körperverletzung erfüllt, Haare schneiden hingegen u.U. schon? Und dass die Aufschrift "Reklamation ausgeschlossen" oft nicht nur der einzige Witz des Händlers ist?

Was alles beim Abschluss einer Ehe vermögensrechtlich zu beachten ist, weiß Dr. Just natürlich auch. Leider fehlt ihm beim Thema Partnerschaft jede Praxis. Gelegenheiten, privat zu scheitern, bietet ihm das Leben ohnehin genug.  Dafür steht er allen Unkundigen dieser Welt - auch ohne deren ausdrücklichen Wunsch - jederzeit mit Trost und Rat zur Seite. So wird der grimmige Rechtsstreiter zum Anwalt der Herzen. Und im nächsten Moment zur neurotisch-präzisen Gemeingefahr für alle, die es besser wissen wollen!

Prädikat: Zwerchfellerschütternd informativ!

> download PR Text | 89 KB